ausländer- und islamfeindlich[er] Gesichtshänger”

“islam- und ausländerfeindlich[er…] Gesichtshänger”

Weidel verabschiedete sich mit Vorwürfen aus der Sendung. Sie erklärte: „Das sind mir zu unqualifizierte Fragen. Ich…

Posted by Delia Güssefeld on Monday, September 11, 2017

Petition Trump Klimawandel

Hallo,

https://secure.avaaz.org/campaign/de/us_climate_heroes_loc/

diese Petition ist noch nicht über diesen Verteiler gegangen, oder?

Ich bin für gewöhnlich kein so großer Fan von Avaaz-Petitionen. Oftmals
gehen sie leider an den Herausforderungen vorbei.

Diese finde ich allerdings sehr interessant, zeigt sie doch einen Weg
auf, den amerikanischen Präsidenten zu umgehen und den Klimaschutz in
dem Land des größten Verursachers auf der Agenda zu halten:
Internationale Partnerschaften und Netzwerke können die globalen
Herausforderungen direkt, pragmatisch und realistisch angehen, ohne die
anachronistisch-hierarchisch globale Macht Strukturen zu bestärken.

Eine (UN-Charter quasi-) Kapitel VIII Organisationen von OSZE, die immer
wieder versucht hat, sich auch um die Umwelt-Aspekte von Sicherheit und
Zusammenarbeit zu kümmern, wäre prädestiniert dafür, über die Zwänge im
Abwärtstrend der EU hinaus, derartige Partnerschaften und Netzwerke zu
habilitieren. Die kommunale Entwicklungszusammenarbeit, insbesondere mit
der vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit
beauftragten Engagement Global gGmbH, ist gut positioniert, um diesen
Ansatz weiter zu tragen, wofür die Klimapartnerschaft zwischen Berlin
und Buenos Aires, Fairtradetown oder Tempelhof-Schönebergs Partnerschaft
u.a. mit Charleston, South-Carolina Beispiele sein sollen. Mehr zu all
dem ist auf meinen Webseiten zu finden.

LG, Mi

Systemisches Coaching

Systemisches Business Coaching mit Angelika
Dienstag, den 13.12.2016

1. Systemik: Kybernetik, von Neumann, Masey-Konferenz
1.1. Die Unterscheidung: offene und geschlossene Systeme
1.2. Input – Prozess – Output
1.3. Ist – Soll
1.4. Nachhaltigkeit (die Grenzen des Wachstums)

2. Familientherapie – Gruppenorganisation
2.1. Rollenverteilung

persönlich 2016-12-09-11-28-52
privat
öffentlich

Motivation (persönlich) – Interessen (privat)

artikulieren, positionieren, mobilisieren
ich – wir – es

2.2. Thinking out of the box

Wenn a dann c
wenn a dann nicht c
wenn b dann d
wenn b dann nicht d
wenn a dann c und d

3. Programm Management
3.1. Analyse, Design, Programm, Test
3.2. Wasserfall, iterativ, xtrem

4. G87

  • Ist – SWOT – Soll
  • was wollen wir (vision)
  • was haben wir (Problem/ist-Analyse)
  • was brauchen wir (Lösung/soll-Analyse)

Vision:SDG11, Resilience: Building affordable housing, integrativ, aware
Mission: Lokale Agenda
Expected Results: G87, ehemaliges Gesundheitsamt, Grazer Gärten, dezentrale Flüchtlingsunterbringung, Bildung für transient Populationen

Aktivities:

  • G87,
  • Grazer Gaerten,
  • internationale Bildung fuer transient populations,
  • pan-/transEuropaeisches Regionalbahnnetzgewerkschaft

Methodologie: die emisch-systemische Methode der Prozessgestaltung

Timetable: Programmzyklen Plan- Umsetz – M&E

Projektzyklen 3-monatig (12 Monate Project)

Organisation:

Finances:

Möge die Macht mit uns sein!

Am 07.01.2016 um 22:13 schrieb Roger Wilco:
> Hallo liebe Neo-Real-Post-Piraten!
>
> Die Gebietsversammlung zur Wahl der Piraten-Liste für die BVV und der Direktkandidaten für das AGH findet am Freitag, dem 08. Januar 2016, um 18.00 Uhr im Rathaus Schöneberg/ Kennedy Saal (Raum 1110) statt!
>
> https://wiki.piratenpartei.de/BE:Tempelhof-Sch%C3%B6neberg
>
> Wer kommen und anheuern will bringt bitte einen ausgefüllten Mitgliedsantrag und den Mitgliedsbeitrag in bar mit. Der normale Jahresbeitrag beträgt 48,00 Euro.
>
> Wer nur 12 Euro oder einen anderen ermäßigten Beitrag zahlen will füllt bitte den Ermäßigungsantrag aus. Es ist kein Nachweis der Bedürftigkeit nötig. Für die Ermäßigung, Claudia nannte das den schriftlichen Offenbahrungseid, reicht die Unterschrift.
>
> Beide Anträge als Anhang zum Selbstausdrucken.
>
> LG,
> bis morgen,
> HG
>
>
> M’Ickes in’s Abgeordnetenhaus! Möge die Macht mit uns sein!

Demo Süd und Nord Flüchtlingsheim

Im Rahmen der Demo heute, zwischen dem Bündnis auf der Südseite der Teltow-Kanal-.Brücke und den 4 Pro Deutschland Hanseln (plus doppelt so viele zivilgesellschaftliche “Überwacher” und dreimal soviele PolizistINNen) am nördlichen Ende der Colditzstrasse, direkt vor dem von der Polizei abgesperrten Flüchtlingswohnheim, hielt ich folgende Ansprache:

2015-06-06 15.16.07

2015-06-06 15.19.26“Auch ich freue mich, dass heute hier so viele Bürgerinnen und Burger dem Aufruf der Burgermeisterin gefolgt sind, um das Menschenrecht auf politisches Asyl zu verteidigen.

Dieses universelle Menschen- und verfassungsmäßiges Grundrecht wurde über die Jahre kontinuierlich relativiert und ausgehöhlt, so dass

  • einerseits Flüchtlinge, die von fehlgeleiteter Kriegs-, Diskriminierung- und Entwicklungspolitik Vertriebene kein Asyl gewährt bekommen,
  • andererseits das Asylrecht keinen sicheren Schutz bietet.

Dass wir heute diese Lücken zu schließen suchen, gemeinsam das Recht auf Einzelfallprüfung verteidigen und uns demonstrativ vor die Flüchtlinge stellen,
soll ein Zeichen sein, für die Bereitschaft der Bevölkerung, dieses Menschenrecht und das Grundgesetz umzusetzen.

Es soll auch ein Zeichen dafür sein, dass die Menschen in diesem Bezirk bereit sind, Flüchtlinge willkommen zu heißen, aufzunehmen, und entsprechend den Weg weißen für eine verbesserte, menschenwürdige, dezentrale Flüchtlingsunterbringung.”

Das Piratensyndikat

Diese Twitterkonversation mit @icke2Aida und @Lederstrumpf_  (für den Zusammenhang, bitte vollständige Konversation abrufen) hat mich provoziert, wieder einmal meine Überlegungen zu diesem Projekt zusammen zu führen. Also,

das Piratensyndikat…

(mehr …)

BGE Mumble-Themenabend

——– Original-Nachricht ——–

Betreff: [Piraten Berlin] Themenabend Aktion: ‘Mein Grundeinkommen’
Datum: Sat, 16 Aug 2014 18:34:48 +0000
Von: jck <jck@news.piratenpartei.de>
Organisation: Newsserver der Piratenpartei Deutschland – Infos siehe: http://wiki.piratenpartei.de/Syncom/Newsserver
An: berlin@lists.piratenpartei.de
Moin,    Im Rahmen der regulären AG Sitzung läd die AG BGE alle Interessierten zum  Themenabend ein und zwar:  am 22.08.2014, um 20:00 ct ins mumble NRW, Raum 'Bedingungsloses   Grundeinkomme    Aktion 'Mein Grundeinkommen' von Michael Bohmeyer    Abriss: "Was würde passieren, wenn es plötzlich ein Grundeinkommen   gäbe? Probieren wir es aus! Das sagt Michael Bohmeyer und hat deswegen   die Aktion 'Mein Grundeinkommen' ins Leben gerufen. Es ist eine Community,   auf der alle Menschen sagen können, was sie mit einem Grundeinkommen tun   würden und können für ein Grundeinkommen spenden. Unter allen   Teilnehmenden wird ein echtes Grundeinkommen von monatlich 1.000 € für   ein Jahr ausgelost. Hierfür haben innerhalb von nur 22 Tagen 425 Menschen   12.000€ zusammengelegt und so das erste Grundeinkommen vollständig   finanziert! Michael Bohmeyer berichtet uns über die Ziele seiner Aktion,   die Resonanz, die bisherigen Ergebnisse und was weiter passiert. Im   Anschluss daran gibt es wie üblich die Gelegenheit zur ausführlichen   Diskussion."    Weitere Informationen: http://www.mein-grundeinkommen.de/    bye  Jürgen, Koordinator AG BGE  --   Berlin mailing list  Berlin@lists.piratenpartei.de  https://service.piratenpartei.de/listinfo/berlin

Soziale Revolution? Eine neue Revolutionstheorie

von AnarchistischerSpinner@news.piratenpartei.de

Hallo Leute

Die klassische linke Theorie, egal ob nun Marxistisch oder Anarchistisch geht ja davon aus das die soziale Revolution von der Arbeiterklasse, dem Proletariat ausgehen wird.

Nur wenn wir uns das mal ansehen, so ist das Proletariat doch zu jeden Zugeständnissen bereit um die eigenen Arbeitsplätze (oder besser gesagt Einkommensplätze) zu erhalten. Die Gewerkschaften gehen jeden Deal ein um den Abbau von Arbeitsplätzen zu verhindern, die Arbeiter fressen jeden Kompromiss da sie Angst vor Veränderung und Arbeitslosigkeit haben. Unter diesen Umständen ist es doch illusorisch zu glauben das von dieser Gruppe sowas wie eine Soziale Revolution ausgehen könnte.

Derweil jedoch ist das Kapital sehr erfolgreich darin menschliche Arbeitskraft durch Technik und Maschinen zu ersetzen um seinen Profit zu steigern. dadurch entsteht technisch bedingte Massenarbeitslosigkeit. Eine neue soziale Klasse entsteht, die Klasse des von der Arbeit befreiten jedoch weiterhin unterdrückten Prekariats. Im Gegensatz zum Proletariat hat das Prekariat nichts zu verlieren, ist also bereit den Aufstand zu wagen.

Eigendlich alle Sozialen Aufstände in den letzten 20 Jahren in Europa sind vom Prekariat ausgegangen, nicht vom Proletariat. Man denke da nur mal an die Aufstände in den französischen Banlieus, die Riots in England, die Jugendunruhen im von Massenarbeitslosigkeit geprägten Griechenland sowie Krawalle in Spanien, Mailand usw. Da waren weder das Proletariat noch die Organisationen des Proletariats (Parteien, Gewerkschaften usw) daran beteiligt.
Bemerkenswert ist auch das diese Ausbrüche der Wut und Empörung scheinbar ohne jede Politische Theorie im Hintergrund stattgefunden haben. Ein versagen der radikalen Linken das Prekariat nicht in die Revolutionsideen einzu beziehen. Vor allem da das Prekariat über ein viel höheres Revolutionspotential zu verfügen schein als das ängstliche, am status quo festhaltende Proletariat.

Statt die klassische Forderung nach Sozialismus, Kollektivierung, Vollbeschäftigung und Friede Freude Eierkuchen ala 19 jahrhundert sollte man da einen neuen Ansatz wagen.

Die Forderung nach einem revolutionären bedingungslosen Grundeinkommen und Abschaffung der Pflicht zur Lohnarbeit. Denn mit der jahrzente alten Leier von Arbeit, Mindestlohn und Vollbeschäftigung erreicht keine Linke Partei mehr das Prekariat, schon allein weil dieses den Glauben an solcherlei Versprechen längst aufgegeben hat. Aber die Forderung nach einem BGE und würdigem Leben auch ohne Arbeit könnte sich in Zeiten zunehmender technisch bedingter Prekarisierung durchaus zu einem neuen revolutionären Hebel gegen die Interessen das Kapitals entwickeln. Da der techinsche Fortschritt immer weiter geht und Arbeit weg rationalisiert ist zu erwarten das das Prekariat von einer kleinen Randständigen Klasse in Zukunft zu einem immer mächtigeren Akteur heranwachsen wird.

Linke, Anarchistische Aktivisten sollten deshalb die Zielgruppe wechseln, statt das Proletariat zu erreichen voll auf die Klasse der Zukunft setzen, das Prekariat. Denn diese klasse hat im Gegensatz zum Proletariat nicht zu verlieren, jedoch die Welt zu gewinnen wenn sie sich die Freiheit von repressivem kapitalistisch, bürgerlichem Sozialstaat und Arbeitszwang erkämpft.

Was meint ihr ?

Berlin mailing list
Berlin@lists.piratenpartei.de
https://service.piratenpartei.de/listinfo/berlin