Archiv der Kategorie: Wo find ich denn diesen Tweet? RT @MiMaiMix The @active_nihilist produces stubs— Michael Ickes (@MiMaiMix) October 26, 2014

Palmyra wiederaufbauen

Whilst Oxford reprints 3D, Germans train Syrian craftspeople

<iframe width=”560″ height=”315″ src=”https://www.youtube.com/embed/8wo5OuQrDtc” frameborder=”0″ allowfullscreen></iframe>

DadaSysteMi…

  • Dada, the Arts: Aktionskunst (virtuell), Lebenskunst, Kultur (politische),
  • SysteM, Mix
  • MiMaiMix ist der erste Avatar, ein persönlicher Visir. Das impliziert, dass Gottes Manifestation ein Sultan (Kalif?) ist?
privat, Sozial, gesellschaft, wirtschaft, wissenschaft & geld
  • Sockenpuppenmanagement
  • BrIck´s: 42, ViKtorI! #infofrei
  • hobos glocales: Beschäftigten-Berufs-Bildungs-Vereine der regionalen Eisenbahnen
  • die emisch-systemische Methode

Öffentlichkeit

  • meine Zeit als Pirat
    • eine Berliner Außenpolitik
    • die liquiddemokratische Bereichsentwicklungsplanung
    • sicheres Asyl für Snowden – und Freiheit für Cheslsea Manning!
  • geLEBtER Widerstand

Systemisches Coaching

Systemisches Business Coaching mit Angelika
Dienstag, den 13.12.2016

1. Systemik: Kybernetik, von Neumann, Masey-Konferenz
1.1. Die Unterscheidung: offene und geschlossene Systeme
1.2. Input – Prozess – Output
1.3. Ist – Soll
1.4. Nachhaltigkeit (die Grenzen des Wachstums)

2. Familientherapie – Gruppenorganisation
2.1. Rollenverteilung

persönlich 2016-12-09-11-28-52
privat
öffentlich

Motivation (persönlich) – Interessen (privat)

artikulieren, positionieren, mobilisieren
ich – wir – es

2.2. Thinking out of the box

Wenn a dann c
wenn a dann nicht c
wenn b dann d
wenn b dann nicht d
wenn a dann c und d

3. Programm Management
3.1. Analyse, Design, Programm, Test
3.2. Wasserfall, iterativ, xtrem

4. G87

  • Ist – SWOT – Soll
  • was wollen wir (vision)
  • was haben wir (Problem/ist-Analyse)
  • was brauchen wir (Lösung/soll-Analyse)

Vision:SDG11, Resilience: Building affordable housing, integrativ, aware
Mission: Lokale Agenda
Expected Results: G87, ehemaliges Gesundheitsamt, Grazer Gärten, dezentrale Flüchtlingsunterbringung, Bildung für transient Populationen

Aktivities:

  • G87,
  • Grazer Gaerten,
  • internationale Bildung fuer transient populations,
  • pan-/transEuropaeisches Regionalbahnnetzgewerkschaft

Methodologie: die emisch-systemische Methode der Prozessgestaltung

Timetable: Programmzyklen Plan- Umsetz – M&E

Projektzyklen 3-monatig (12 Monate Project)

Organisation:

Finances:

mieten wohnen strassenschlacht

war heut mal wieder. Zwanzig Initiativen aus dem alten Berlin plus.

“nur partizipativ sind wir gemeinsam stark,” war eine der schwächeren Forderungen.

2016-11-02-20-31-13

geLEBtER Widerstand

geDenk der Annedore…

geDenk der LEBER in Dir!

2016-11-03-01-12-40

Die Verteidigung der Roten Insel

wannseelogo2

wannseelogo22016-11-03-11-48-51

Der partizipative Beobachter des virtuellen Paradigmenwandels

Der Himmel zieht sich über der Erde zusammen. Er kommt ihr so nahe, dass…
Ein Spiegel der irdischen Weiten; ich könnte kopfüber darauf laufen.

Der Sitz der Götter, auf starkem Fundament. Wie sieht’s in ihrer Unterwelt aus?

und

Weder eine Google noch eine Wolfram Alpha Suche nach, “how many Games of Life result in annihilation?” war aufschlussreich.

Ist es erstrebenswert, dass das Leben zu einem Spiel verkommt?
– Es hilft, das Spiel zu spielen. – Warum?
– Weil es Spaß macht.
– Weil es Regel und ein Ziel hat.

Meine fünfjährige Tochter meinte, ein neues Spiel begreifen zu können, indem sie verstanden hat, “wie gewinne ich und wie bescheisse ich?”

thou-art-medium

In welcher Welt leben wir denn, dass gilt:


Oder aber: Wie sieht eine Welt aus, in der das gilt? Ist sie erstrebenswert?

Für manche. Utopia ist machbar

Der partizipative Beobachter des virtuellen Paradigmenwandels… der Emergenz einer Community of Practice. Alles echt konstruiert.sytEMISCH

Alex war als Totalverweigerer nach Island gekommen, studierte Ethnologie und baute einen alternativen Geheimdienst auf. Auf dem Kontinent definiert sich der Nationalstaat durch die Verteidigung seines Territoriums. – Nein, der Geheimdienst ist eine polizeiliche Aufgabe; sie erwächst aus den Funktionen der Gesellschaft und wirkt nach innen. – Idealer Weise, ja, aber wenn das Territorium nicht verteidigt werden muss, operiert der Geheimdienst anderweitig…

Dinge, die miteinander zusammen hängen und solche, die nicht. Das ist ein Spiel gemäß


Dazu gehört das Atribut #rum, welches sowohl Fragen nach dem warum? als auch Antworten darauf markiert, sowie #eigentlich, das Vorgänge weiter differenziert.

In der Auseinandersetzung von Autonomisten und Moralistenempirie

müssen wir den Glauben für uns gewinnen. Dann können wir die Moral begraben. Moral ist defitistisch:

Die Dreifaltigkeit des Normativismus wird von der Moral getrübt. Gerne schreibe ich ÄstETHIK. Der Moral lassen wir die Erinnerung der Ethik, die ein Auswuchs der Ästhetik ist. Etik ist ja nur das Verhalten… von Gesellschaften wie den Kirchen, der Gewerkschaft, von Unternehmen, Anthroposophen… dazu kommt Gemeinschaft und Glaube. Du siehst, wie der Moral der Todesstoss versetzt wird?

Die Dreifaltigkeit des Normativismus entspricht den Fakultäten der Persönlichkeit, des Privaten und der Öffentlichkeit. Vom Mittelteil haben wir des Guten zu viel. Wissenschaft, der Sozialsektor, die Betriebswirtschaft… alle zielen sie auf das Private. Persönliche Daten werden an der Öffentlichkeit vorbei kommodifiziert.

[19:45:53] Michael Ickes: authentisch ist das Gegenteil von identitär. Meine Kritik an Erich Fromm
[19:47:43] Roger Wilco: Mir zu hoch. Weiß kaum was von Fromm. Erich Fromm ist einfach: Mehr sein durch weniger haben. Das Problem: Das Private hat sowohl von der Öffentlichkeit und auch vom Individuum (Persönlich) geklaut. Fromms Formel stärkt das Private weiter, indem er ihm das identitätstiftende Eigentum (vis-a-vis Besitz) zugesteht.
[19:56:22] Michael Ickes: nicht der Besitz stiftet Identität, aber Eigentum – wie das Wort sagt: zu eigen, “wesentlich,” #eigentlich
[19:57:39] Roger Wilco: Mon dieu. Denken müssen wenn man müde ist, wie anstrengend. (puke)
[19:58:55] Roger Wilco: Verschwurbelte Gedanken von Denkern.
[19:59:49] Michael Ickes: nja…
[20:00:11] Roger Wilco: 😀
[20:01:31] Michael Ickes: verdenk den Gedenkern die Schwurbel
[20:02:55] Michael Ickes: – dabei geht’s um Geist und Technik
[20:03:27] Michael Ickes: – Max Frisch (homo faber)

Interessen… [Prezi]

Wer das politische Betriebssystem aktualisieren möchte, muss der Software-Entwicklung entleihen.

    • Analyse: Problemanalyse, Needs Assessments, SWOT, Ist-Soll, Wirkungsanalyse, Gedankenexperiment
    • des Designs
    • des Programms
    • des Roll-outs

entweder als Wasserfall-Modell oder iterativ oder im Xtrem Programming als SCRUM

Nach Walter Deutsch misst sich Demokratie an

LaBelle und das Buch Jawi.geLEBtER Widerstand

  • Repräsentation (& Delegation)
  • Partizipation (& Repräsentation)
  • Agenda-Setting (& Partizipation) sowie
  • Standards (Judikative)

Systemix auf dem Weg vom Ist zum Soll.
abenteuer

Die Datenerhebsteuer

Campact hat die Tobin-(auch Finanztransaktionsteuer) wieder einmal auf die Agenda gebracht. Die Staatengemeinschaft soll in die zügellosen Entwicklung der Finanzmärkte mäßigend eingreifen und eine Finanzbasis schaffen, um deren Nachteile und Gefahren zu mitigieren. Was seit 1972 für die Finanzmärkte vorgesehen ist, muss 2016 für den Datenmarkt angedacht werden.

Daten sind eine neue Kommodität, mit der Google, Facebook & Co. privat eine Menge Geld erwirtschaften. Dabei sind Daten persönlich; ihr Mehrwert sollte dem Individuum zu Gute kommen. Das tun sie auch in einem gewissen Sinne, nämlich ansonsten würden Individuen nicht ihre persönlichen Daten frei geben. Es ist debattierbar, inwiefern Menschen dazu gehalten oder geködert werden, ihre Daten preis zu geben, aber letztlich tun sie es freiwillig oder im Gegenzug für etwas. Der Staat als mandatierte Exekutive der Gesellschaft hat das Recht (oder die Pflicht?), einen Mehrwert abzuschöpfen.

Noch dazu, wenn
(a) eine Förderung der Entwicklung im Sinne von globaler Kommunikation, Technik und Bildung
und (b) die gesellschaftliche Mitigation von Schwächen und Gefahren, wie (Kinder-)Pornographie und XenoPHOBIAe
Geld (Kapital) kosten.

Der Staat hat verschiedentlich in die Datenwirtschaft eingegriffen, am relevantesten hier möge die Verteigerung seinerzeit neuer Mobilfunkfrequenzen her halten: Sie hat die Telekom auf ihrem Privatisierungsweg unterstützt und ein Kartell befördert. Für die öffentliche Hand war sie letztlich ein 0-Summen-Spiel.

An anderer Stelle hatte ich vorgeschlagen, kommunale (bezirkliche) Internetprovider zu etablieren, die öffentliche, uneingeschränkte Zugänge für jeden Menschen (Bürger) bereit stellen. Die damit erhobenen Steuereinnahmen mögen der (Flucht in der) kommunalen Entwicklungszusammenarbeit zu Gute kommen. Außerdem dürfte damit das Gefühl der Unsicherheit angegangen werden, hin zu der Verwirklichung des pursuit of happyness, die Sicherheit von persönlichen Daten, sowie ggfl. die Strafverfolgung.

Was wird besteuert? – Wir wollen nicht den Datenverkehr unterbinden, sondern das Erheben von Daten von Anfang an. Für jede Abfrage von Daten – erfasst in der IP-Adresse – wird somit eine Steuer von dem Abfragenden fällig. Es ist absehbar, dass der Anbieter diese Kosten auf den Verbraucher (Konsumenten) umschlägt bzw. selbst in Konkurrenz mit der Kommune tritt. Die Entwicklung der Basis ist willkommen, Spitzentechnologie ist hingegen dem Staat (der Staatengemeinschaft) vorbehalten.

Fazit: Category-view: Latest, links & page

omohm

victori

42

Karteographie der Integrations- und Partizipationpolitik im Bezirk

älterer Header:

bei der Bewertung des Integrationsberichts ist mir die Notwendigkeit gekommen, die folgenden Merkmale in einen Zusammenhang zu bringen:

Jetzt hatte ich mich gerade mal so ein bisschen wenigstens an die Schlechtigkeit in der Welt gewöhnt
text4140

Pioniere der Träume

Das Buch des Monats der Juni-“Blätter” ist die “Stadt der Verlorenen” von Ben Rawience. Die Rezension berichtet von Dadaab, dem größten Flüchtlingslager der Welt, das seit 1992 auf 500.000 Menschen in Kenias Nordosten, an der Grenze zu Somalia angewachsen ist.

“Geld gibt es im Lager offiziell nicht, und doch wird es überall gebraucht”

Geradezu zynisch mutet es da an, wenn post-autonome Revolutionäre von einem Land ohne Geld träumen. Die Rezension hingegen malt ein Bild einer “wimmelnden Großstadt mit Kinos, mehreren Fußball-Ligen, Hotels und Krankenhäusern…” – alles organisch, selbst-organisiert und defizitär aus dem Provisorium entstanden. Es zeichnet ab, wie das Provisorium den globalen Dauerzustand widerspiegelt.

Gerd Müller, der Entwicklungshilfeminister, hat, glaub ich, gerade erst das Lager besucht; die EU wird das Lager im Zuge seiner Partnerschaft mit Afrika, zur “Fluchtursachenbekämpfung” bedenken und den Status-Quo, in dem den “Insassen” die Karotte der industrialisierten Welt vorgehalten wird und gerade mal so viel zugestanden wird, als dass sie in ihrem Provisorium verleiben, zu zementieren suchen.

Die Verknappung des Geldes jedoch stellt sich dar als der Grund, warum einige wenige Profiteure den großen Reibach machen, wohingegen die Masse, die den Normalzustand des Lagers erträglich macht, ohnmächtig gehalten werden. Die “Ökonomisierung des Sozialen,” wie sie an anderer Stelle trefflicher bezeichnet wird, folgt normativ einer kritischen Masse…

Mein Beitrag zum Weg nach Utopia

Auf dem Weg nach Utopia

… gab es viele Einwände. Wie diesen:

Lieber Lorenz,

ich bin tief beeindruckt und schätze Dein Buchmanuskript sehr.

Ich werde versuche, mich an Deinem Projekt produktiv und konstruktiv zu beteiligen, dazu:

(a) ist es in Deinem Interesse, dass ich den Link weiter verbreite und Mitstreiter gewinne?

(b) ich habe tatsächlich (zwischenzeitlich) tiefsitzende Vorbehalte und Resentiments gegen das Streben nach Utopia. Utopia ist gerade mal eine andere “wahre Welt” (Nietsche – ich schaue mir gerade die “Academy of Ideas, “Nietzche und Nihilism” an), Religionsersatz, “Opium für’s Volk”, post-moderne Beschäftigungtherapie, die von Notopisten, dem real exitierenden System des Großkapitals und dem militärisch-industriellen Komplex vereinnahmt und übervorteilt wird. So geschehen gerade wieder mit dem Beschluss zum Bundewehreinsatz in Syrien, aber auch ablesbar an der Geschichte von INSM…
(c) insbesondere (ungelesen, überkritisch)… ist Geld nichts anderes als ein Maßstab für Wirtschaft, wieimmer Du die definieren möchtest (“Bruttonationalglück”, freier Zugang zu einer wie auch immer gearteten öffentlichen Daseinversorgung, Gemeinschaftsarbeit, “Lebenszeit”…)… Die Lebenszeit über einen Kamm zu scheren, führt zu einer Monotonie des Daseins (HG Wells Zeitmaschine).

  • Utopie bezieht sich auf eine Gesellschaftsform: Platos Staat, Owens Sozialexperiment…
  • Eine Utopie entwickeln ist vorzuziehen gegenüber sie zu verfolgen
  • Horst ist Schwabe. Da haben sie noch Geld. In Berlin schon lange nicht mehr. Hier ist Utopia. Hartz IV und ein bisschen ehrenamtliches Engagement, dann kann man sich so durch die Stadt schnorren.
  • Musiktower, Kaffeemaschine auf Zuruf… – die Automatisierung des Lebens. Wer sich das wünscht, wünscht sich die Privatwirtschaft, nur die, keine öffentliche, schafft diese Bedarfe.
  • Herr Lehmann arbeitet noch mit 100 Jahren? – Ich denke, wir müssen hier mal einen Schnitt machen. 100 Jahre ist Herr Lehmann alt? – Wer will denn bitte so alt werden und warum? Das Leben lebt vom Tod.

SumAL

– “Im Prinzip ist es ein einziges Klagelied: Die Angst um die Rente, die steigende Kriminalität, die Unsicherheit um die Arbeitsplätze der Kinder, die Angst, die medizinische Versorgung nicht mehr bezahlen zu können, der Drogenkonsum der Enkel, die Angst ins Seniorenheim abgeschoben zu werden, die ständig steigenden Mieten und…und… und… ” – was willst du denn, dass die Menschen sonst miteinander bereden?
– Du sehnst dich nach einem Rentenalter, in dem die Welt so ist, wie du dir das vorstellst…

Arbeitszeit als Handelsware? Zum Tauschen und für Gefälligkeiten? Ja, wo leben wir denn? Zuerst willst du das Geld abschaffen, um dann auf Tauschbasis zurückzufallen?
– Die Sozialdemokratie kommodifiziert Wasser, CO2, Glückseeligkeit… um Märkte zu schaffen – in der Hoffnung, dass diese sich regulieren (lassen) und Gerechtigkeit schaffen…

Norma-Laden, Spaghetti und Spezi-Laden? Halt wie in der DDR….

Alex meinte:

Eine neue politische Sachkunde

… ist klar im Normativimus verortet. In seiner Gesamtheit besteht er aus den ästhetischen, ethisch(-moralischen) und rationalen Aspekten.

worum geht’s? – die Geisteswissenschaften sind in erster Linie eine Dokumentation des Zeitgeschehens. Politik ist entsprechend ein bedeutsamer Zeitzeuge.

Die politische Aufgabe in der G87 ist die Forderung “wohnen bleiben,” im Gegensatz zu “die Mieter fragen.”

Das Projekt “den Orient-Express für die Kurden” sowie das Brauerreiprogramm in den ehemaligen Kolonien der deutschen Entwicklungshilfe sind weitere Beispiele für diesen normativen Politikanspruch.

Was ist Politik?
– wir haben Max Webers Klassiker “Politik als Beruf”
– im Englischen unterscheiden wir zwischen

  1. politics –
    das habituelle Verhandeln von Interessen zwischen Individuen oder sozialen Gruppen.
  2. policy –
    ein normatives Regelwerk
  3. polity –
    die Gesamtheit (System) von Institutionen, Mechanismen, Strukturen, Operationen und Funktionen einer Gesellschaft

– im Deutschen beschränken wir uns, innerhalb der abgegrenzten Sphäre von legitimierten Vertretern, meistens auf ersteres, wobei…

Bei den Grünen in Berlin wird viel über Politikfähigkeit gesprochen, was verstanden wird als die Fähigkeit, einen individuellen Standpunkt durchzusetzen. Diese Fokus auf die Person des Politikers geht zu Lasten der Inhalte. Es geht nicht mehr darum, was man politisch möchte, nicht einmal mehr darum, Recht zu behalten – was als persönliche Schwäche verstanden wird -, sondern alleine um die Mittel, über die man verfügt, sich durchzusetzen. Es ist das Gegenteil des emanzipatorischen Projekts und bekräftigt die Inhaltslosigkeit von Politikern.

Politiker haben keine Interessen.Interessen1

Die emisch-systemische Analyse

Freiwilligendienst im Ruhestand

Platzhalter:

Brainstrom:

  • ruheständische Beschäftigung / Ehrenamt “kommodifizieren” (im Sinne von kooperativem Arbeitsmarkt
  • niemand hat die Absicht, den Militärdienst wieder einzuführen
  • neuerlicher Bezug: Integrationsbericht (Platzhalter)
  • “Grundwehrdient” = “Basis”-Freiwilligendienst in Schulpflicht integriert (die sollte doch für Geflüchtete auf 25 angehoben werden)
    • => jährliche “Wehrübung” (“Freiwilligenübung”?)
    • => Freiwilligendienst im Ruhestand
  • soll zur Integration der Gesellschaft beitragen
  • soll die Pflegekassen entlasten
  • erweitertes Verständnis von Freiwilligendienst
  • der Rentenkasse zugeordnet?