aus-, über-, um- und inter-treten

nachdem verschiedene Menschen und Unmenschen mich als Neo-Sozi geoutet haben, wurde mir nahe gelegt, mich zu erklären; was ich hier entgegen meiner Überzeugung mal kurz tun werde.

Richtig ist, dass ich, aufgewachsen in einer ehemals Freien Reichsstadt in Baden-Württemberg in den 1980er als oppositioneller Sozialdemokrat politisch sozialisiert wurde…

Richtig ist auch, dass ich vor 10 Tagen einen Aufnahmeantrag bei der SPD in Berlin gestellt hab. Dieser Antrag liegt bei dem Vorstand der SPD Friedenau und wird dort liegen bleiben bis alle DVDs vergilbt sind…

Weil mein Antrag natürlich unbotmäßige Unruhe in das Sozinest Tempelhof-Schöneberg bringt. Er ist verbunden mit einer Nominierung als Direktkandidat für Schöneberg-Nord, ein Wahlkreis der momentan bei den Grünen ist und wofür nach langem parteiinternen Suchen Annette Hertlein, eine blasse, Schöttler-hörige Doppelnulll gewonnen werden konnte…

Meine Intension ist, die Nominierung als Direktkandidat der SPD zu gewinnen und die Sozialdemokratie aus diesem Bezirk heraus zu erneuern. Dass das nötig ist, ist allein deshalb notwendig, als dass die Nominierung von Direktkandidaten schon jetzt in Stein gemeisselt scheint, obwohl die Landeswahlleitung eine solche erst im April vorsieht…

Eine Nominierung durch die Piraten bleibt von all diesen Überlegungen unberührt, als dass es bei Direktkandidaten um eine (erst einmal) fraktionslose Persönlichkeitswahl handelt. Es gilt also weiterhin: Tretet in die Piratenpartei ein und wählt Eure Ver- und Abgeordnete auf der Gebietsversammlung am 07.01.2016!

Das ist das Projekt 42: 42 Mitglieder für einen Gebietsverband der neo-sozi Piraten in TS, 42 wie der Pararagraph im Bezirksverwaltungsgesetz oder jener Artikel im Vertrag zur Europäischen Union oder die Antwort auf die Frage nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest.

1 thought on “aus-, über-, um- und inter-treten

Leave a Comment