bedingungsloses Grundeinkommen

bedingungsloses Grundeinkommen

Das Bedingungslose Grundeinkommen ist die technokratisch verschrobene Forderung nach der gesellschaftlichen Wertschaetzung eines jeden Individuums. Was es in einer positivistischen Welt gibt, ist eine virtuelle oder Imaginaere Wertschaetzung der Gemeinschaft; im Kapitalismus eine privatwirtschaftliche Instrumentalisierung des Individuums.

Das BGE kann einen Beitrag leisten zur Entgeldlichung der Privatgesellschaft.

Tut’s aber nicht.

Es ist richtig, Armut zu beenden, indem ein jedes ueber die Armutsgrenze gehoben wird. Die Frage ist, wie wirkt sich das auf die Einkommensverteilung aus. null

Übergeordnetes Dokument:emisch-systemische Resonanz

Diskussion (0)

Es gibt keine Kommentare zu diesem Dokument vor.

Kommentar Posting wurde auf diesem Dokument deaktiviert.

"NACHNAME!" bellte Theresas Scherge die Berliner an, als sie sich meldeten, in den Böhmischen Silberminen zu arbeiten. – "ICKE?" wollten sich jene versichern; und der Schreiberling nahm das so auf.