Die Bedauung der Bautzener Brache ist asozial

Die Bedauung der Bautzener Brache ist asozial

DSCF7484

Download (DOC, 38KB)

DSCF7520

DSCF7528

Berliner Woche 8. Juni 2016, S. 2 – KEN: Ein soziales Wohnbauprojekt – Sibyll Klotz lobt das Vorhaben in der Bautzener Straße

Sehr geehrte Frau Dr. Klotz,

in der Berliner Woche vom 8. Juni 2016, S. 2, werden Sie von deren Mitarbeiterin K. Noetzel (KEN) unter der Überschrift „Ein soziales Wohnbauprojekt – Sibyll Klotz lobt das Vorhaben in der Bautzener Straße“, im Zusammenhang mit dem B-Planverfahren folgendermaßen zitiert:

„Es gab nur ganze neun Einwendungen aus der Einwohnerschaft“.DSCF7513

Diese Angabe mussten Sie nach Einwohneranfrage in der BVV Tempelhof-Schöneberg vom 15.06.2016 massiv auf 31 korrigieren. Es handelt sich also offensichtlich um eine eklatante Falschinformation, die dazu führt, gewollt oder nicht, den Eindruck zu erwecken, dass das Interesse an dem Vorhaben marginalisierbar ist. Mehr noch, im Kontext mit der Überschrift wird der Anschein geweckt, dass es sich um ein „soziales Wohnbauprojekt“ handelt. Gegen das nur „wenige“ Einwender*innen Einspruch erheben. Selbigen wird somit ein unsoziales Verhalten unterstellt. Wir, (die BI XX / das KP) fordern Sie deshalb auf, dafür zu sorgen, dass Ihr o.g. Zitat, wenn nicht bereits geschehen, in einer der nächsten Ausgaben der „Berliner Woche“ korrigiert wird. Inwieweit dies auch durch Geltendmachung des Gegendarstellungsanspruches nach § 10 Berliner Pressegesetz (Stand: 28.11.2014), gefordert werden kann, bleibt Ihrer Einschätzung überlassen.

Wir fordern Sie weiterhin auf, uns über die Einleitung des Verfahrens unverzüglich in Kenntnis zu setzen.

MfG

Für die BI XXZ oder PRESSEDIENST KP??

Diskussion (0)

Es gibt keine Kommentare zu diesem Dokument vor.

Kommentar Posting wurde auf diesem Dokument deaktiviert.