Emperien

7 Comments

  1. https://www.tagesspiegel.de/politik/deutschland-und-das-giftgas-in-syrien-die-deutsche-debatte-um-den-syrien-angriff-ist-beschaemend/21177814.html?pageNumber=1&commentId=5ad45f80a7a67255d37d7e35

    Bei aller Berechtigung, die diese Darstellung hat, basiert auch sie auf verschiedenen analytischen Fehlern und Auslassungen. So ist das Argument, man hätte die Kontrolleure erst einmal ihre Arbeit machen lassen sollen, durchaus ebenso seine Berechtigung. Dann muss eben aber auch gesagt werden, dass die Kontolleure wenig dazu beizutragen haben, festzustellen, wer denn für einen Giftgas-Einsatz verantwortlich wäre. Die gegenseitige Beschuldigungen, politisierten Interpretationen und Schuldzuschiebungen würden sich also fortsetzen und das Gebot der Ächtung von Chemiewaffen schwächen.

    Warum bemüht der Artikel die Analogie zum Kalten Krieg, relativiert sie zugleich und zieht sie dann auch noch falsch? – Während des Kalten Krieges wurde massenhaft Giftgas von Protegierten der Supermächte eingesetzt. Ich denken nur an den Giftgaseinsatz gegen die Irakischen Kurden 1988; dann aber auch gleich an den Korea-Krieg und Vietnam. Die Liste ist wohl unüberschaubar lang, bedarf also einer durchaus detailierten Betrachtung und einer Diskussion.

    Eine Diskussion, die der Autor des Artikels beschämend findet. Das ist sie nun wirklich nicht. Eine militärische Intervention, wenn auch oder gerade in dieser “gezielten und begeschränkten” Form muss die absolute Ausnahme und völkerrechtliche Singularität sein und bleiben. Kein hinlänglicher Wahrheitsfindungsmechanismus oder strategischer Automatismus darf die Gewissensprüfung einer jeden Menschengemeinschaft ein jedes Mal erneut ersetzten. Dass in Deutschland diese Debatte geführt wird zeugt von demokratischer Reife.

  2. nein, die Sache ist eben nicht, dass die Risiken auf die Gemeinschaft – die ist ja schon an Privat verkauft – abgewälzt werden.
    Für €50 kaufte ich eine Reiserücktrittsversicherung.
    Um den Versicherungsfall auszulösen, bedurfte es eines größeren Unfalls. Planänderungen innerhalb der 6-monatigen Vorlaufszeit hätten nicht qualifiziert.
    Ersstattet wurde schließlich die Kosten meinerseits, minus eine 20%ige Selbstbeteiligung von noch einmal mehr als €100.
    Während der Abwicklung drängte mich der Reiseveranstalter zu einer Klage und vom Versicherungsfall abzusehen. Die hätte mich ebenso €150 gekostet.
    Wer arbeitet hier für wen?
    Versicherung vs Rechtsweg
    Gemeinschaft vs Privatrecht
    …der Reisenden schafft Sicherheit? vs vom Zaun gebrochener Streit von… vertopfen die öffentlichen Gerichte.

    Sicherheiten von privat einkassieren,
    Risiken auf Individuen abwälzen!

  3. Was ist das für eine Welt, in der Menschen aufbrechen, um sich wie Lemminge ins Mittelmeer zu stürzen? – Es muss eine Welt sein,
    (a) der Möglichkeiten – die persönliche (effektive) Freiheit zu träumen und Träume zu verfolgen;
    (b) der Trugbilder,
    (C) des Drangs – des Aufbruchs (in eine bessere Welt), des Mehrens (andere machen menschenverachtend fett Kohle), der Selbstzerstörung…

    @MiMaiMix ist ein Avatar in der virtuellen Welt des Ist-und-Solls. Dada[Syste]@MiMaiMIck´s ist die Idealform, verschiedene Manifestationen entsprechend.
    reverse grafitti &deaddrops #infofrei

  4. “sei vorsichtig, was du dir wünschst,” war das letzte, was sie ihm mit gab. Es sollte die Unzulänglichkeit des menschlichen Wollens dar stellen.

    Wünsche, Interessen, Rollen und Funktionen.

    Wir können überhaupt nicht wissen, was wir wollen. Wünsche sind Chimären.

    • Handle immer so, dass die Maxime deines Tuns die Grundlage einer allgemeinen Gesetzgebung sein kann. –

    Wir haben die allgemeine Gesetzgebung identifiziert, im Gegensatz zum Privatrecht, das die Gerichte verstopft. Nun sollen Wünsche die Grundlage für jene allgemeine Gesetzgebung sein und exklusiv unsere Handeln bestimmen.

    • das Naturrecht ist das Ideal unser aller Tuns

Schreibe einen Kommentar